Blicke des Erkennens

Blicke bedeuten oft mehr oder gehen tiefer, als «auf den ersten Blick» zu sehen ist. Der Moment des erkennenden Blicks zwischen zwei Menschen beginnt häufig mit einer ambivalenten Ahnung. Jeder kennt diese Situationen, diese Momente, die eine Sekunde, oft nur den Bruchteil einer Sekunde dauern. Manchmal führt ein erster Blick direkt in die Verliebtheit und wird niemals mehr vergessen, manchmal auch in Sympathie, Angst oder Misstrauen. Blicke können Handlungen und Gefühle ankündigen, ja mehr noch, sie können Ersatz für Worte, Gefühle und Handlungen sein. Menschen, die lange Zeit zusammenleben, kennen dieses Phänomen, dass ihre Blicke, mehr oder weniger bewusst, die Bedürfnisse und Gefühle des anderen spiegeln. Ganz gleich, ob in einer langen Partnerschaft oder mit fremden Menschen: Blicke stellen Aufmerksamkeit her und präsentieren gleichzeitig unsere Erwartungen.

Blicke lassen sich nicht schauen, sondern wechseln, austauschen, würdigen, zuwerfen, erkennen und verschließen. Dafür hat die Sprache Metaphern bereit: «Ich habe ihn keines Blickes gewürdigt.» «Blicke, die töten können.» «Er hat einen verschlossenen Blick.» Die Unterschiede zwischen dem Anblicken und dem Anschauen sind deswegen so gravierend, weil Blicke die ausgetauscht werden, Signale aussenden. Im Anschauen dagegen finden sich Aspekte der Betrachtung und Beobachtung, der Ruhe und Anschaulichkeit. «Schau mir in die Augen.» «Sie konnten sich lange in die Augen schauen.» «Er hat mir das sehr anschaulich beschrieben.»

In den Begegnungen des «Augen-Blicks» mit einem Menschen, einem Bild können Fragen entstehen, in denen die Antworten des anderen oder des Abgebildeten bereits enthalten sind. Manchmal verschmelzen Blicke in einen Zustand der bewussten Absichtslosigkeit, in der die «Augen zu Spiegeln der Seele» werden. Über die Tiefe eines wirklichen Blicks, den Moment des Erkennens zwischen zwei Menschen, schreibt der Regisseur Robert Bresson: «Zwei Menschen, die sich in die Augen blicken, sehen nicht ihre Augen, sondern ihre Blicke.»

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s